0

Your cart

Trageberaterinnen

Drei Frauen, eine gemeinsame Leidenschaft

Aysha Kandlbinder

Hallo ihr Lieben!

Ich bin Aysha und eine von euren dreien Trageberaterinnen in Ansbach.

2012 wurde ich zur Mutter eines wundervollen kleinen Mädchens, das mich von der ersten Sekunde an vollkommen verzaubert hat. Ab diesem Augenblick war die Hauptmotivation all meiner Entscheidungen ihr all meine Liebe zu schenken, ihr Geborgenheit, Sicherheit, Nähe und Vertrauen zu geben, damit sie selbstbewusst, vertrauensvoll und glücklich in die Welt gehen kann, wenn sie dazu bereit ist.

Tragen war für mich die einfachste, schönste und natürlichste Art all diese Bedürfnisse zu befriedigen. So wurde es schnell zum Bestandteil unseres Alltags.

Überglücklich wurde unsere Familie 2018 durch eine zweite zauberhafte Tochter vervollständigt. Und voller Freude holte ich die Tücher und Tragehilfen wieder zum Einsatz. Sie wurden in unserem Alltag mit zwei Kindern zu unerlässlichen Begleitern. Ich konnte für die Große da sein, mit ihr Unternehmungen nach ihrem Geschmack machen, die Hände für sie frei haben und trotzdem auch immer die Kleine bei mir Tragen und ihr Bedürfnis nach Nähe stillen.

Das Tragen hat uns bereichert und verbunden. Diese tollen Erfahrungen möchte ich mit euch teilen.

Johanna Fleischmann

Hallo,

Ich bin Johanna und die Neue im Team Trageberatung Ansbach.

Ich habe zwei Töchter, 2018 und 2019 geboren, die ich von Anfang an gerne und oft getragen habe und immernoch trage.

Im Sommer 2018 als unerfahrene Mama wollte ich natürlich alles richtig machen und ausschließlich mit meinem kleinen Liebling kuscheln und alle Bedürfnisse stillen, aber dabei sollten Haushalt, Hund und Pferd auch nicht vernachlässigt werden. Das Tragen war dabei für mich eine wunderschöne (und vermutlich auch die einzige) Möglichkeit, alles unter einen Hut zu bringen und am Ende des Tages ein zufriedenes Baby zu haben und eine glückliche Mama zu sein.

Wir haben stundenlang im Tragetuch gekuschelt und jede Minute genossen. Nach 10 Monaten war ich wieder schwanger, aber die Tragezeit sollte natürlich noch nicht enden. Zuerst haben wir vom Bauch auf den Rücken gewechselt, und dann mit wachsendem Bauch auf eine Onbuhimo (Trage ohne Bauchgurt). So konnten wir das Tragen noch bis zum Ende der zweiten Schwangerschaft genießen.

Auch meine zweite Tochter durfte ganz viel Mama-Kuschelzeit genießen, während die Hände für die große Schwester frei waren und Ausflüge auf den Spielplatz, zum Pferd oder mit dem Hund unternommen werden konnten. Ab und an haben wir auch Tandem getragen, der kleine Zwerg vor dem Bauch im Tuch und die große Maus im Onbu auf dem Rücken.

Das Tragen war und ist für mich im Alltag unabdingbar und daher möchte ich es auch anderen Eltern näherbringen. Egal ob Tragetuch oder Tragehilfe, vor dem Bauch, auf der Hüfte oder auf dem Rücken, wir finden die perfekte Lösung für Mama oder Papa und Kind.

Verena Philipeit

Hallo ihr Lieben,

ich bin Verena, die zweite Trageberaterin im Bunde bei „Trageberatung Ansbach“.

Tragen bedeutet für mich Liebe, Geborgenheit und vor allem auch ganz viele Vorteile für uns Mamas.
Meine mittlerweile 4-jährige Tochter kam 2015 als Frühchen zur Welt und ich habe leider die ersten Stunden ihres Lebens nicht bei ihr verbringen dürfen. Umso wichtiger war mir danach jede Sekunde Nähe, die wir beide genießen durften. Das Tragen hat uns damals unglaublich bereichert und mir das Gefühl gegeben meinen kleinen Schatz immer genau dort zu haben, wo sie hingehört und auch vorher ja 9 Monate getragen wurde – unter meinem Herzen ❤

Als 2018 mein heute 2-jähriger Sohn zur Welt kam und ich mich gleichzeitig auch um meine Tochter im Kleinkindalter kümmern musste, habe ich das Tragen nochmal mehr und auch von einer anderen Seite für mich entdeckt. Anfangs von starken Bauchschmerzen geplagt und manchmal auch ein bisschen überfordert von den Umweltreizen, die eine große Schwester und deren „Kleinkindleben“ eben so mitbringen, hat sich mein Sohn unglaublich gerne ins Tragetuch geflüchtet und so meine ungeteilte Nähe genossen. Ich habe es geliebt meinem Baby diese wundervolle Nähe zu geben und gleichzeitig alles mit meiner großen Tochter unternehmen zu können.

Als frisch gebackene Mama fühlt man sich oft überfordert und weiß nicht wo man zuerst hinlangen soll und wie man seinen Alltag mit Baby neu organisiert bekommt.
Meine Erfahrung zeigt:
Eine Tragehilfe oder Tragetuch kann der Mama Superkräfte verleihen. Man hat seine Hände wieder frei, kann vieles erledigen, was man so lange nicht mehr geschafft hat und fühlt sich manchmal ein bisschen unbesiegbar. Dieses Gefühl möchte ich gerne weitergeben!